Jugend hat die Nase vorn

Beim diesjährigen Anfischen zeigte die Fischerjugend des Fischereivereins Geislingen, was sie draufhat: Zwei der drei schwersten Fische wurden von Jugendfischern erbeutet. Petri heil! 

Die Mitglieder des Fischereivereins Geislingen trafen sich Anfang April wieder mit vielen Gastfischern zum traditionellen Anfischen an den Vereinsgewässern in Dillingen.

 

Nach anfänglichem Nebel wurden die Fischerinnen und Fischer über den Tag hinweg mit sehr viel Sonne belohnt, über die Hälfte der Teilnehmer auch mit einem Fisch.

 

Insgesamt wurden 132 Regenbogenforellen, vier Karpfen und ein Aal mit der Angel ins Netz gezogen. Der schwerste Fisch war ein Karpfen mit 2,640 Kilogramm, gefangen von Jugendfischer Ole Schnarrenberger (2. v. r.), der sich über die goldene Erinnerungsplakette freute. Dieter Hampe (links) setzte sich mit einem Karpfen von 2,340 Kilogramm auf den Silberplatz. Die bronzene Erinnerungsplakette erhielt Jugendfischer Luis Bausch (2. v. l.) mit einem Karpfen von 1,980 Kilogramm.

 

Nach der Siegerehrung bedankte sich der erste Vorsitzende Christof Kehle (rechts) bei allen teilnehmenden Fischerinnen und Fischern und deren Angehörigen für die gelungene

Veranstaltung. Sein besonderer Dank ging an Boro Milinkovic und sein Hüttenteam für die tadellose Versorgung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0